Direktkontakt:

Halteverbotszonen für Umzüge in Hannover einrichten

Ein Halteverbot für den Privat- oder Firmenumzug in Hannover ist praktisch. Sie können direkt vor der Tür parken, haben ausreichend Platz zum Be- und Entladen und behindern niemanden. Einfach aufstellen dürfen Sie die Halteverbotsschilder für den Umzug natürlich nicht. Hier lesen Sie, wo und wie Sie das Halteverbot beantragen können und wie das Unternehmen Holzapfel Umzug Sie bei Ihrem Firmen- oder Privatumzug unterstützen kann.


Rufen Sie uns an unter : 0511 43 71 442

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Individuelles Angebot anfordern!

Halteverbot beantragen bei der Stadt Hannover

In Hannover gibt es drei Anlaufstellen, bei denen Sie ein Halteverbot für den Umzug beantragen können: die Bürgerämter, die Straßenverkehrsbehörde und der Bürgerservice Bauen. Sie benötigen einen formlosen schriftlichen Antrag, den Sie persönlich bei einer der Stellen einreichen.
Die Kosten für die Genehmigung sind gestaffelt nach Tag, Woche und Monat und liegen zwischen 23 Euro pro Tag und 184 Euro für ein halbes Jahr. Die Ausnahmegenehmigung bekommen Sie in der Regel direkt ausgehändigt. Nur bei einem bereits bestehenden absolutem Halteverbot überprüft die Straßenverkehrsbehörde die Situation vor Ort.

Einige Dienstleister bieten ebenfalls die Einrichtung von Halteverboten an. Dadurch sparen Sie zwar etwas Zeit, zahlen aber teilweise deutlich höhere Preise. Wenn Sie für Ihren Umzug mit dem Umzugsunternehmen Holzapfel aus Hannover zusammenarbeiten, erhalten Sie ein Festpreis-Angebot, bei dem die Beantragung der Halteverbotszone und das Aufstellen der Schilder als Serviceleistung inbegriffen ist.